19. Oktober 2010

back to "normal" !?

Jetzt sitze ich hier wieder in meinem Zimmer, abgeschottet von der Außenwelt, irgendwo am Rande Thailands. Nach 3 Wochen nahezu vollkommen unabhängigen Lebens, ist die Rückkehr echt schwer gefallen. Jetzt heißt es wieder Schule, abends nicht raus können und viel herum sitzen.

Meine Ferien hab ich wirklich sehr genossen. Larissa und ich hatten trotz AFS-Unterbringung die Möglichkeit nahezu alles zu machen was wir wollten und ich hab mich das erste Mal in Thailand richtig wohl gefühlt. Ich hab nicht gewusst, wie sehr mir meine Unabhängigkeit gefehlt hat, wie gerne ich einfach mal Möglichkeiten habe und nicht immer das tun muss, was andere mir sagen oder von mir erwarten. Am liebsten wäre ich mit meinem Rucksack einfach weitergereist. Thailand ist wirklich ein widersprüchliches Land, doch ich hab auch erkannt welche Schönheit es besitzt. Unterwegs, weg vom Schulalltag und Familie, konnte ich mich sogar von dem Wusch befreien am liebsten noch heute nach Hause zu fliegen.

Verlaufen ist unsere Urlaub eigentlich (fast) wie geplant: Ich bin samstags zu Larissa nach Krasang gefahren, dort sind wir bis Mittwoch geblieben und sind dann zusammen mit dem amerikanischen TA aus ihrer Schule nach Bangkok mit dem Bus gefahren. Dort waren wir in dem Haus einer Lehrerin untergebracht, die sich aber eher wenig dafür interessiert hat was wir so treiben und so mussten wir halt abends immer so um 23 Uhr wieder da sein, konnten aber sonst unseren Tag frei gestalten. In Bangkok haben wir uns die meiste Zeit damit vertrieben einfach die Stadt etwas zu erkunden und ein bisschen ihren Duft einzuatmen. Es war laut und hektisch, aber auch aufregend und eine willkommene Ablenkung. Ich hab die Zeit in dieser Stadt wirklich genossen, ich hatte das gefühl mal wieder etwas freier zu sein. Während der 10 Tage, die wir in Bangkok verbringen wollten, haben wir an einem English-Camp in Hua Hin, südlich von Bangkok direkt am Strand, teilgenommen. Ein English-Camp ist eine Veranstaltung für Schüler um in Kontakt mit Ausländern zu kommen, möglichst etwas Englisch zu sprechen und soziale Fähigkeiten zu erlangen. Hauptsächlich geht es aber um Spaß. Dort haben wir dann das Team unterstützt und versucht die Schüler zu entertainen. Das war soweit ganz ok und ich bin auch dazu gekommen im Ozean schwimmen zu gehen. Das war es wert.
Nach 8 Tagen Bangkok und 3 Tagen Hua Hin sind wir dann in den Norden, nach Chiang Mai, gefahren. Chiang Mai kam mir wie ein großes Dorf mit allen Vorzügen einer großen Stadt vor. Ich habe mich wirklich in diese Stadt verliebt, die sich in mitten einer Berglandschaft befindet. Hinzu kommt noch, dass Larissa und Ich dort in einem Apartment auf dem Gelände einer Schule untergebracht waren und wir somit völlig frei waren. Das machte diesen Ort natürlich noch um einiges attraktiver für mich und ich hab mich wirklich sehr wohl dort gefühlt. Es war schön mal Möglichkeiten, eine Wahl, zu haben. Und dann hab ich dort noch so etwas wie ein Vegetarier-Center gefunden, in dem man für 50 Cent zu Mittag essen konnte und es so etwas wie ein Reformhaus gab. Oh Mann, ich vermisse diesen Ort. Wenn ich könnte würde ich gerne dort leben, dort zur Schule gehen und möglichst natürlich in diesem Apartment wohnen. Aber das Leben ist ja kein Ponyhof...

Heute ist mein erster Schultag nach den Ferien und ich hab natürlich noch keinen Unterricht, weil alles erstmal noch arrangiert werden muss. We will see...

Da ich irgendwie keine Slightshow erstellen kann, sind hier erstmal ein paar Bilder. Irgendwie war ich auch so beschäftigt den Moment zu genießen, dass ich garnicht so viele Bilder gemacht habe, was ziemlich untypisch für mich ist, in diesem Zusammenhang jedoch glaub ich ein gutes Zeichen ist.














Chiang Mai




Kommentare:

  1. hey, endlich wieder ein Eintrag :) Hab immermal wieder reingeschaut und konnte es gar nicht wirklic abwarten...
    es freut mich, wie du von den 3 Wochen schreibst.. ich stell mir das richtig aufregend vor und befreiend, auchnach den eher negativen Erfahrungen in der Schule bisher. Thailand richtig frei zu bereisen... WOW!!!
    ich denke auch, dass es ein super Zeichen ist, auch mal nicht so viele Fotos gemacht zu haben (auch wenn sie immer total toll werden :) )-- dann bist du wohl richtig im Moment aufgegangen .. und "selbstvergessen" sein, wer von uns kann das schon oft von sich behaupten...
    freu mich wie immer auf mehr :)
    Alles Gute in der Schule...!

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe reiseberichte, deinen ebenfalls.
    hast du schon die nächste reise geplant?
    vielleicht hiilft dir das, über deinen scheinbar nicht so prallen alltag hinweg...

    du packst das ;-)

    AntwortenLöschen