9. August 2010

Bangkok - Arrival

Ok, die erste Woche ist schon fast um und es ist schon viel passiert.

Nach einem traurigen Abschied letzten Dienstag von meiner Familie, bin ich mit dem Zug von Osnabrück nach Frankfurt gefahren und von dort mit der AFS-Deutschland-Thailand-Gruppe nach Bangkok geflogen. Als wir nach 10 Sunden in Bangkok gelandet sind waren wir schon recht fertig. Vom klimatisierten Flughaven direkt in den klimatisierten Bus und auf zum Hotel. Nach 1 1/2 h stellte sich heraus, dass wir unsere ersten Tage in Thailand in einem Luxushotel in Bangkok verbringen sollten. Während der 4 Tage des Orientation-Camps durften wir leider das Hotel und die daran angrenzende Mall nicht verlassen und somit hat dies auch seinen ersten Charme verloren. Also, ich war jetzt zwar in Bangkok, aber bis auf den atemberaubendem Blick aus meinem Hotelzimmer aus hab ich nicht viel davon gesehen und einige von uns, darunter auch ich, durften neben den ersten Eindrüücken auch eine Lebensmittelvergiftung mitnehmen -.-
Das Camp war gut organisiert, jedoch teilweise lediglich Wiederholung von den Vorbereitungscamps in Deutschland. Am Sonntag wurden wir dann von unseren Betreuern aus den jeweiligen Schulen oder unserer Gastfamilie in Bangkok abgeholt. Aber davon später, hier erstmal ein paar Bilder:

Frankfurt - Auf dem Weg zum Check In


Frankfurt - Kurz vorm Abflug


Bangkok - Kurz vorm Anflug


Bangkok zur Regenzeit


Unser Hotelzimmer


Die Aussicht



Der Nachtisch auf dem Buffet im Hotel



Die "letzte" Zigarette ;)


Eine unserer Thailehrerinnen, Pi Dai (eine Betreuerin auf dem Camp) und Matze


Die grandiose, stinkende und etwas kitschige Mall


Thailändisches McDonald's


Mein erstes Thaiessen (es lag mir schwer im Magen-.-)




Ich dachte ich ess mal scharf - am abend gings mir dann nicht mehr so gut...



Jonas und Ich ganz chick für die Gastfamilien und Betreuer




Der erste Tag in meiner Gastfamilie ist auch schon vorbei, doch die neuen Eindrücke kann ich garnicht auf einmal verarbeiten, deshalb werde ich Stück für Stück etwas neues erzählen. Ich kann mir jetzt kaum vorstellen, dass ich mich hier irgendwann zu Hause fühlen kann, weil vieles einfach so fremd ist. Im Moment hab ich schon starkes Heimweh und wünsch mir, dass das Jahr ganz schnell vorbei geht. Hoffentlich wird das noch...

Kommentare:

  1. Hey,
    schöne Bilder die du hochgeladen hast und ein schöner Text noch dazu.
    Ich warte auf neue Einträge ^^

    Dany

    AntwortenLöschen
  2. Ansich sieht das essen gar nicht so schlecht aus, aber hat es offensichtlich in sich ;)
    Meine Tante war auch shcon mal in thailand und meinte, dass die abgepackten sachen im supermärkten am verträglichsten sind, aber wahrscheinlich hilft dir das nicht durch ein ganzes jahr. Dein Magen muss sich da wahrscheinlich erstmal noch sehr stakr umstellen.
    Genau wie du selber auch. Aber ich glaub da mal ganz feste an dich, das schaffst du schon ;)
    Küsschen

    AntwortenLöschen
  3. Lebensmittelvergiftung? O.o Krass... Ich hoffe du hattest nur mit einem verstimmten Magen zu kämpfen. Bei eurem Nachtisch beim Buffett wäre ich übrigens gern dabei gewesen, sieht extrem lecker aus ;)

    Was genau war denn dein thailändisches Essen? Kann man ja kaum erkennen. Irgendwas mit Ei, Sojasprossen, Algen... was ist das? oO°

    Sind übrigens supertolle Bilder. Siehst schick aus in den schwarzen Klamotten mit Hemd ;)

    AntwortenLöschen
  4. hammer.... die erste Woche überstanden.Kann mir vorstellen, dass das voll schwer ist, sich jetzt einzuleben,aber das packst du..!! Ich hab letztens erst den Spruch gelesen: "28 days make a habit".. also lass dir Zeit.. gilt natürlich genauso fürs Essen ;) und diese "28 days" sind absolutes Minimum.. also mach dir bloß keinen Stress.. und denk dran: Hesse würde dich beneiden!!
    Ich drück dich!!

    AntwortenLöschen