27. August 2010

Eine andere Welt.


Es ist wirklich unglaublich. Heute saß ich im AFS-Raum in der Schule als ein Mädchen(ja, es war kein Junge!) zur Tür herein kam und mir den auf dem Foto zu sehenden Zettel in die Hand drückte. Ich konnte es erst kaum fassen, aber da stand echt drauf: "Ich liebe dich!" Sie hatte es anscheinend im Internet nachgeschaut, denn Deutschunterricht gibt es hier nicht. Ist das nicht total süß?


Sich darauf nichts einzubilden ist echt schwer. Gestern hat mir eine Klasse gesagt, dass ich eine gute Schauspielerin wäre^_^Ich muss es so sagen wie es ist: die Schüler finden mich hier echt toll. Ich krieg dauernd Komplimente für mein Aussehen und meine Klamotten. Egal wo ich hinkomme, alle lächen mich an und sind extrem freundlich. Ich weiß auch nicht, aber ich komm mir irgendwie total verarscht vor. So als wenn das alles hier nur ein blöder Scherz ist. Ich fühl mich wie in der Truman-Show und ich glaube das ist auch der einzige Weg nicht den Hang zur Realität zu verlieren. Wenn ich das hier ernst nehmen würde, was es ja eigentlich ist, dann würde es mich ziemlich traurig machen und das tut es machmal auch. Die Gründe warum man mich hier liebt und wie etwas Besseres behandelt lassen sich ja nicht direkt auf meine Person zurückführen, sondern auf das Menschenbild der thailändischen Kultur. Ich habe eine helle Haut und helleres Haar, bin größer und hab andere Gesichtszüge. Ich sehe anders als sie aus und das macht mich zu etwas Besonderem. Ich kann ja verstehen, dass man mich vielleicht interessant findet, wenn man nicht so oft Ausländer sieht, aber diesen Hype um Personen aus den westlichen Kulturkreisen kann ich noch nicht ganz nachvollziehen, welche Ideologie dahinter wohl stecken mag. Hier ist es auch so, dass einfach jeder Korea gut findet. Den ganzen Tag laufen hier koreanische Serien im Fernseher und warum? Weil die pauschal alle "handsome" sind.
Es ist kein schönes Gefühl für mich, wenn ich merke, dass alle um mich herum mich beobachten und wenn ich sie angucke, sie ganz, ganz freundlich lächeln. Das macht mir irgendwie so deutlich, dass egal wohin ich auf dieser Welt außerhalb meiner Heimat gehe, ich kann nie wirklich dorthin gehören, zu den Menschen gehören. Und wenn mich nur mein Aussehen dazu macht, aber ich bin und bleibe deutsch. Egal wie lange ich hier bleiben würde, es würde immer eine Distanz zwischen mir und den Menschen hier bestehen, dessen Überwindung meine Herkunft verhindert.

Ja, ich war mir glaub ich noch niemals in meinem Leben so bewusst, dass ich wirklich deutsch bin.

Kommentare:

  1. süße..du bist nicht "Deutsch"- du bist Maren. Und in Deutschland bist du genauso einzigartig wie in Thailand.. aber ich weiß glaube ich, was du meinst, auch wenn ich es selbst nie erlebt habe. Aber vielleicht tröstet dich das: In Griechenland bin ich niederländisch-deutsch, in Holland griechisch-deutsch und hier in Deutschland "Ausländerin": Holländisch-Griechisch.
    Aber das sind alles nur Etiketten.. die Seele, um die geht es, und jede Seele, egal welcher Nation oder Kultur , strebt nach Liebe, Wahrheit und Frieden. Und vielleicht hat das Mädchen etwas davon in dir gesehen...

    AntwortenLöschen
  2. hey, anita, kannst du mir vllt mal eine e-mail-adresse von dir geben oder bist du bei facebook?

    AntwortenLöschen
  3. Sie hat recht. Vielleicht mögen sie dich ja einmal wegen dem ganzen Hautfarbe etc zeug ABER AUCH weil du sehr sympathisch und nett rüberkommst! HAst du dir das schon mal überlegt? warte ab, je länger du da bist, desto mehr wirst du dazu gehören und die Aufmerksamkeitsphase vergeht ja irgendwann auch mal oder wird weniger. Genieß es doch einfgach mal!! Ich glaube nicht, dass die dich nur wegen deinem Äußeren so toll finden!! Ich meine es zählt auch viel die Ausstrahlung und die kommt von innen!!! Tabea

    AntwortenLöschen