31. August 2010

Spending Some Time

Seit genau vier Wochen, also einem Monat bin ich jetzt hier in Thailand. Zeit vergeht doch immer ziemlich schnell. Die kommenden 10 Monate werden wahrscheinlich schneller um sein als ich gucken kann.

Mein Wochenende hab ich auch ganz gut rumbekommen. Samstag hat es leider den ganzen Tag geregnet wie aus Eimern und ohne Unterbrechung. Hab dann versucht eine chinesische Süßigkeit zu backen in die ich mich hier verliebt habe ("Sala Bao"). Das Resultat konnte sich sogar sehen lassen. Den Rest des Tages hab ich dann mit Maria verbracht.

Sonntag hatte mich Far, eine der Studentinnen, nach Ubon eingeladen. Maria ist auch mitgekommen und wi haben uns dort mit Fars Zwillingsschwester und dessen Freund dort getroffen.
Der Tag bestand im Endeffekt aus einem straffen Programm von Shoppen, Essen und Bowling und ich hatte wirklich viel Spaß. Ich war einfach mal jung.
Die Mentalität der Menschen hier ist wirklich sehr anders als zu Hause. Ich merke immer wieder, dass ich einfach zu viel nachdenke. Die Menschen hier scheinen sich nie viel Gedanken zu machen, die Dinge werden so genommen wie sie sind und nicht hinterfragt. Aus diesem Grund ist es vielleicht auch so leicht hier zu leben. Und dadurch, dass jeder hier versucht sein eigenes und das Gesicht der anderen zu wahren, befinden sich hier alles irgendwie in Harmonie. Das ist vielleicht ja ganz schön und angenehm, aber manchmal kommt mir das alles sehr falsch vor und wenig reflektiert. Etwas zu hinterfragen gehört nicht unbedingt zu den Eigenschaften eines Thais. Es gibt einen offiziellen Konsenz der das Zusammenleben hier regelt und der wird auch nicht in Frage gestellt.
Für mich ist es oft schwer herauszufinden, was man hier von mir erwartet und denkt, da die Menschen hier einfach immer freundlich sind, ihre Gedanken nicht äußern und man sie auch nicht in ihren Gesichtern lesen kann. Ich versuche einfach alles nach meinem besten Gewissen zu machen und mir über den Rest nicht den Kopf zu zerbrechen. Ich kanns ja nicht ändern, wenn ich es nicht weiß.

Heute hab ich das Glück, dass ich, statt zur Schule zu gehen, zur Thaimassage gehen kann. Das ist hie überhaupt kein Problem. Danach kann ich mich wahrscheinlich nicht mehr bewegen ^_^

http://siangphai.straightzone.de/#1

Kommentare:

  1. Sieht aus als würdest du dich langsam einleben. Hab' ja schonmal in einer Email geschrieben, dass die Zeit sicher wie im Flug vorbeigeht - ist ja (leider manchmal) so. Ich hoffe aber, dass du die Zeit genießen kannst und noch viele schöne Erlebnisse vor dir hast! :)

    Das chinesische Brot machst du dann aber auch mal, wenn du wieder daheim bist, ja? *_*

    AntwortenLöschen
  2. Süßigkeiten? Brot?

    Bring mal lieber ein paar interessantere Rezepte mit. :)
    Und zum Thema Regen wirst du uns da wohl nur schwer toppen können. Hatten in und um Osnabrück am letzten Wochenende teilweise mehr als 170 Liter pro m².
    Osnabrück stand Unterwasser! Aber das wirst ja sicher schon wissen. Schönen Tag noch.

    AntwortenLöschen